doku FRÜHJAHR 48 mit maya turovskaya am 17.4 auf arte

 Germany, Munich zuletzt bearbeitet: Sun, 15 Apr 2018 17:16:34 +0200  
der film FRÜHJAHR 48 geht in der kommenden woche dienstag 17.4 auf arte auf sendung (21.55 h).
das interview mit maya turovskaya vom letzten sommer als ein zentraler bestandteil des filmes.
mein beitrag: die übersetzung des interviews und die begeisterung dabei gewesen zu sein und die grande dame persönlich kennengelernt zu haben

ende mai folgt die ausstrahlung im Ersten am montag 28.5. (23.30h)

Bild/Foto


#MayaTurovskaya
A la recherche du temps perdu

 Germany, Munich zuletzt bearbeitet: Sun, 15 Apr 2018 15:22:16 +0200  
Ein Glücksfall wollte dass ich Maya Turovskaya kennenlernte.
Eine Dame von 92 Jahren, Theater- und Kulturwissenschaftlerin, Filmkritikerin, Zeitzeugin mehrerer Epochen die eine nach der anderen in der Vergangenheit verschwanden. Sie kannte und schrieb über Anton Tschechovs Frau Olga Knipper, Schauspielerin noch aus der Zarenzeit. Sie begleitete Andrej Tarkovskij mit ihren wissenschaftlichen Texten. Auch über ihn schrieb sie ein Buch. Sie kannte A. Vosnesenskij, R. Rozhdestvenskij und andere der jungen Lyrikszene der 60-er in der UdSSR, die damals mit ihren Auftritten ganze Stadien füllten, wie es heute Popstars tun.
Heute sind sie tot, ihre Namen  - das solide Fundament der Sowjetischen Kultur, prägend für Generationen meiner Großeltern und Eltern. Für Maya sind sie ein Teil ihres Lebens. In Gesprächen mit ihr löse ich mich in Zeit auf //
Ich lernte Maya kennen durch einen mir zugeflogenen Übersetzungsauftrag für Dokumentarfilm  Frühsommer‘48. Neben Günter Lamprecht, Peter Demetz, Marc Ferro, Samuel Bak erzählt Maya in dem Film wie sie die Zeit erlebte knapp drei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs.  Europa lag immer noch in Trümmern. Physisch, politisch, emotional. Der Dämon Hitler war besiegt, sein Volk auf der Suche nach einem Neuanfang.  Und auch die Menschen in den anderen Ländern des Kontinents wussten nicht was kommen wird.
Der Film Frühsommer‘48 kommt Anfang 2018 auf ARTE und im Ersten.

By some lucky chance i got aquainted with Maya Turovskaya, a 92-year-old lady, a Soviet and Russian theatrical and film critic, witness of eras which passed through and are now history. She knew Anton Checkovs wife Olga Knipper, who as an actress started at the time of the czars monarchy in Russia, and wrote about her. She accompanied Andrej Tarkovskij with essays and reviews and wrote a book about him. She knew A. Vosnesenskij, R. Rozhdestvenskij and other members of the young poetry platform of the 60s in the Soviet Union, who filled stadiums for their performances like today the popstars.
They are all dead and their names are an important part of the russian culture. And they are part of Mayas life. Talking to her makes me dissolve in time //
I met Maya as i got a job to translate an interview with her for a documentary film  Frühsommer‘48, here she tells about the time just after the War II, along with Günter Lamprecht, Peter Demetz, Marc Ferro, Samuel Bak. The film will be broadcasted on the ARTE and Das Erste channels at the beginning of 2018.


#MayaTurovskaya
  
Cool 8-) <3